Diese Seite drucken

Politik

Die Gemeindevertretung ist das oberste Organ der Gemeinde Freigericht. Sie besteht aus 37 Mitgliedern und wird von den Bürgerinnen und Bürgern nach den Grundsätzen der Verhältniswahl unmittelbar für die Dauer von fünf Jahren gewählt. Die Gemeindevertretung beschließt in öffentlichen Sitzungen die Angelegenheiten der Gemeinde und erlässt Satzungen (Ortsrecht). Sie überwacht die Verwaltung der Gemeinde und die Geschäftsführung des Gemeindevorstandes.

 

Das Präsidium besteht aus dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung und seinen Stellvertretern. Der Bürgermeister und die Fraktionsvorsitzenden nehmen mit beratender Stimme an den Sitzungen teil. Das Präsidium der Gemeindevertretung ist für die Regelung der gemeinsam berührenden Angelegenheiten von grundsätzlicher Bedeutung zuständig.

 

Zur Vorbereitung ihrer Beschlüsse bildet die Gemeindevertretung aus ihrer Mitte Ausschüsse. Die Ausschüsse beraten im Auftrag des Parlamentes und sollen der Gemeindevertretung entscheidungsreife Beschlussvorschläge vorgeben. Die Aufgaben der einzelnen Ausschüsse sind nach Sachgebieten abgegrenzt. Alle Ausschusssitzungen sind öffentlich.

 

Die Ortsbeiräte in den fünf Ortsteilen werden von den Bürgern für fünf Jahre gewählt. Sie sind zu allen wichtigen Entscheidungen, die den Ortsteil betreffen, zu hören und haben in allen dortigen Angelegenheiten ein Vorschlagsrecht. Es gehört auch zu deren Aufgaben, die Beziehungen zwischen Gemeindeverwaltung und Bürgerschaft zu fördern und Kontakte zu den Vereinigungen im Ort zu pflegen. Die Sitzungen der Ortsbeiräte sind öffentlich.

 

Der Gemeindevorstand wird von der Gemeindevertretung gewählt und ist das Verwaltungsorgan der Gemeinde. Hier werden die Beschlüsse der Gemeindevertretung vorbereitet und später auch ausgeführt. Dem Gemeindevorstand gehören neben dem Bürgermeister noch 10 ehrenamtliche Beigeordnete an.

 

Kommissionen sind Hilfsorgane des Gemeindevorstandes und werden aus Mitgliedern des Gemeindevorstandes, der Gemeindevertretung und sachkundigen Einwohnern gebildet. Aufgabe kann die dauernde Verwaltung oder Beaufsichtigung einzelner Geschäftsbereiche sowie die Erledigung vorübergehender Aufträge sein.

 

Der Bürgermeister wird von den Bürgern für 6 Jahre direkt gewählt. Er ist Vorsitzender des Gemeindevorstandes, Behördenleiter und Dienstvorgesetzter aller Beamten und Beschäftigten der Gemeinde. Erklärungen der Gemeinde werden im Namen des Gemeindevorstandes durch den Bürgermeister oder dessen allgemeinen Vertreter abgegeben.