Diese Seite drucken

Standort

Freigericht ist umgeben von den bewaldeten Erhebungen des Vorspessarts und liegt verkehrsgünstig, nahe dem Rhein-Main-Gebiet. Eine ausgeprägte Infrastruktur ist vorhanden. Die Gemeinde ist ein beliebter Gewerbestandort und hat gleichzeitig einen hohen Wohnwert vorzuweisen. Einwohner und Besucher profitieren von der Vielfalt in Handel und Gewerbe sowie von der Gast- und Kundenfreundlichkeit. Außerdem gibt es umfangreiche Möglichkeiten für Erholung, Freizeit, Sport und Kultur.

 

Freigericht besteht aus den Ortsteilen Altenmittlau, Bernbach, Horbach, Neuses und Somborn, zählt ca. 14.500 Einwohner und liegt im Main-Kinzig-Kreis, an der hessisch-bayerischen Grenze. Die innerörtlichen Verkehrsverbindungen sind hervorragend ausgebaut. Es bestehen Anbindungen in Richtung Hanau, Gelnhausen sowie nach Alzenau und Aschaffenburg.

 

Seit dem Zusammenschluss im Jahre 1970 hat sich die Gemeinde zu einem beliebten Gewerbestandort entwickelt und bietet gleichzeitig einen hohen Wohnwert – was jüngst sogar zertifiziert wurde. Denn seit dem 04.11.2015 kann sich Freigericht mit dreizehn weiteren Kommunen des Main-Kinzig-Kreises mit einer bundesweit einmaligen Auszeichnung schmücken: die Industrie- und Handelskammer (IHK) ehrte Freigericht mit Urkunde und Tafel als „Ausgezeichneter Wohnort für Fach- und Führungskräfte“.
Freigericht hatte zuvor wie die anderen geehrten Spessartkommunen zahlreiche Kriterien zu erfüllen und mehrere Handlungsfelder nachzuweisen, was in dieser deutschlandweiten Premiere mündete. Im Rahmen der bis November 2018 gültigen Auditierung wurde dabei der Bestand der Dienstleistungen für eine „Willkommenskultur“ begutachtet. Die Gemeinde Freigericht bietet also in den Handlungsfeldern „Zuzug leicht gemacht“, „Beruf und Familie“, „Ausländische Fach- und Führungskräfte“, „Kultur und Freizeit“, „harte Standortfaktoren“ besondere Angebote für Fach- und Führungskräfte an, wie es auf der Urkunde steht. Darüber hinaus wurden weiterführende Ziele für eine städtische Willkommenskultur definiert.

 

Damit sich die Bürger und Besucher wohlfühlen, wurden viele öffentliche Einrichtungen geschaffen. Hallenbad, Sauna, Sportanlagen, Golfplatz, Kneipp-Anlage, Angelteiche und die Freigericht-Halle zählen dazu. Markierte Wanderwege, ein geschlossenes Radwegenetz mit Anbindung an das überörtliche Netz und gepflegte Waldwege fördern die Bewegung in frischer Luft in heimischer Natur. Hervorzuheben sind auch der staatlich anerkannte Erholungsort Horbach, die zahlreichen Grillplätze mit Grillhütten und die gepflegte Gastronomie.
Kulturell sind die Konzerte der Chöre und Musikvereine in allen Ortsteilen als Höhepunkte im Jahreskreis zu bezeichnen. Erwähnenswert sind auch die Konzerte an historischer Stätte auf dem romantischen "Hof Trages" und die zahlreichen kirchenmusikalischen Veranstaltungen.

 

Kindergärten und Grundschulen sind in jedem Ortsteil vorhanden. Am Ort befindet sich die Kopernikusschule (Europaschule), die als schulformbezogene Gesamtschule mit den selbständigen Schulzweigen Hauptschule, Realschule, Gymnasium und gymnasialer Oberstufe weit über Freigerichts Grenzen hinaus pädagogische Wertschätzung genießt.

 

Deutlich kommen in Freigericht die mittelständischen Aktivitäten zum Tragen. Die Palette der Handelseinrichtungen ist groß. Zahlreiche kleine und mittlere Gewerbebetriebe haben sich ausgesprochen gut etabliert. Das kommt den Kunden zugute. Der Wochenmarkt, der jährliche Weihnachtsmarkt im Ortsteil Somborn und die kleineren Events haben in der Gemeinde Tradition. Hier und im tagtäglichen Geschäftsleben kann man sich vom Freigerichter Gewerbefleiß überzeugen. Der Kunde ist hier König.

 

Also eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Erhaltung und Entfaltung des Gemeinwesens über alle Alters- und Berufsgruppen hinweg. Auf einen Nenner gebracht heißt das: "In Freigericht ist das Leben lebenswert, Gäste und Besucher sind jederzeit herzlich willkommen"!